Kommende Termine

Vernetzungstreffen "Forschung und Praxis im Dialog - Internationale Jugendarbeit" für Hochschulen, Lehrbeauftragte und Fachstellen

18. September 2018, 11:00-16:00 Uhr, FHM Köln

Das Netzwerk „Forschung und Praxis im Dialog – Internationale Jugendarbeit“ (FPD) ist ein bundesweit agierendes Netzwerk, das seit 1989 den interdisziplinären und trägerübergreifenden Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis im Handlungsfeld der Internationalen Jugendarbeit und des Kinder- und Jugendreisens unterstützt. Konsequenterweise liegt ein Fokus unserer Arbeit auf der Zusammenarbeit von Akteur*innen des Handlungsfeldes im Bereich der Hochschullehre.

 

In diesem Jahr erproben wir am 18.09.2018 von 11-16 Uhr in Köln im Rahmen unserer jährlichen Steuergruppe Hochschulkooperation ein neues Format und bringen interessierte Akteure mit drei Kernprofilen zusammen:

 

1. Hochschulen, die ein Interesse haben, das Thema Internationale Jugendmobilität und Kinder und Jugendreisen in ihrer Lehre zu verankern oder als Forschungsthemen (z.B. für Abschlussarbeiten) für Studierende zu stärken.

2. Lehrbeauftragte, die Erfahrung und Interesse daran haben, Lehraufträge durchzuführen und Studierende zu betreuen.

3. Fachstellen, die Informationen bereitstellen und die im Rahmen von Lehrveranstaltungen besucht oder eingebunden werden können und die für die Erstellung von Abschlussarbeiten kontaktiert werden können.

 

Wenn Sie sich zu einem dieser Kreise zugehörig fühlen und Interesse an Austausch und konkreter Planung von Lehrvorhaben haben, melden Sie sich zeitnah bei Nina Festing: festing@transfer-ev.de, 0221-9592190.

 

Werkstattgespräch: Digitale Tools und Apps für Peer-Ansätze in der Internationalen Jugendarbeit

25. September 2018, Leipzig

Eine Methode, um Zugangsbarrieren abzubauen, ist der Peer- Multiplikator*innen-Ansatz. Hier fungieren Jugendliche selbst als Multiplikator*innen und informieren in ihrem Umfeld über die Möglichkeiten von Programmen der Internationalen Jugendarbeit. Peers können beispielsweise in Schulen, Sportvereinen oder Jugendverbänden von ihren Erfahrungen berichten und andere überzeugen.

 

Die vergleichende Analyse „Peer-Ansätze in der Internationalen Jugendarbeit“ beschäftigt sich mit Herausforderungen und Potenzialen von Peer-Ansätzen in diesem Arbeitsfeld. In bereits durchgeführten Interviews und bei einem ersten Werkstattgespräch (Juni 2018 in Frankfurt) wurde ein besonderer Bedarf für die Nutzung digitaler Tools im Bereich Social Media und Projektmanagement deutlich. Diesen Bedarf möchten wir dem Werkstattgespräch „Digitale Tools und Apps für Peer-Ansätze in der Internationalen Jugendarbeit“ aufgreifen. Ein erster Zwischenbericht zu den Befragungen im letzten Jahr sowie weitere Informationen zum Netzwerk können Sie hier einsehen.

 

Alle Vertreter*innen von Organisationen, die in dem Bereich aktiv sind, dürfen sich durch diese Ausschreibung angesprochen und herzlich eingeladen fühlen. Wir möchten Sie einladen, als Projektverantwortliche*r gemeinsam mit mindestens einem/einer Jugendlichen, der/die als Peer-Multiplikator*in aktiv ist, teilzunehmen. Hier finden Sie informationen zu dem geplanten Ablauf.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Teilnehmenden Peermultiplikator*innen können wir einen Fahrtkostenzuschuss und eine Aufwandsentschädigung zahlen. Der genaue Betrag hängt von der Anzahl der Teilnehmenden ab.

 

Das Anmeldeformular finden Sie hier. Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung bis zum 18.09.2018. Bei Rückfragen können Sie sich auch gerne telefonisch mit Ihren Ansprechpartnern Nina Festing und Michel Roever in Verbindung setzen (0221-9592190). Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung mit Ihnen.

Fachtage "Schutzkonzepte vor sexualisierter Gewalt im Kinder- und Jugendreisen"

Termin West: 07. November 2018, ca. 11:00-16:30 Uhr in Köln (Jugendherberge Köln-Riehl)

Termin Nord: 13. November 2018, ca. 11:00-16:30 Uhr in Bremen (Jugendherberge Bremen)

Termin Süd: 11. Dezember 2018, ca. 11:00-16:30 Uhr in Nürnberg (Jugendherberge Nürnberg)

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt muss auch im Kinder- und Jugendreisen eine zentrale Rolle spielen. Um Organisationen dabei zu unterstützen, geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen, hat eine Arbeitsgruppe mit Mitteln des Bundesjugendministeriums (BMFSFJ) und Unterstützung des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) und des Unabhängigen Beauftragen für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) ein umfassendes Schutzkonzept entwickelt.

 

Neben einem Grundlagenimpuls zur Bedeutung der Prävention sexualisierter Gewalt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stehen die erarbeiteten Bausteine des umfassenden Schutzkonzeptes im Mittelpunkt des Fachtages.

 

Weitere Information zu den Fachtagen und zur Anmeldung finden Sie hier.

FPD Konsultationstreffen 2018

6.-7. November 2018 in Köln

Die zentrale Jahrestagung von FPD dient der Auswertung laufender Prozesse und Planung neuer, innovativer Projektansätze. Ausschreibung und Anmeldeformular finden Sie hier.

VISION: INCLUSION - Internationale Jugendarbeit inklusiv gestalten

Internationale Auftakttagung: 29. November 2018 in Berlin (Hotel Grenzfall)

Internationale Partnerbörse: 30. November 2018 in Berlin (Hotel Grenzfall)

Die Ergebnisse, die im Rahmen des Projektes VISION: INKLUSION zwischen 2015 und 2017 erarbeitet wurden, sollen nun in einem internationalen Rahmen umgesetzt und weiterentwickelt werden. Schwerpunkte liegen in der Entwicklung von Qualifizierungskonzepten sowie der Unterstützung der internationalen Partnerschaftsarbeit.

 

Die Internationale Auftakttagung setzt dafür den Startpunkt indem die aktuelle Debatte aus verschiedenen Perspektiven hinterfragt und Rahmenbedingungen in verschiedenen Ländern diskutiert werden.

 

Die Internationale Partnerbörse schließt an die Auftakttagung an. Die interessierten Träger haben hier die Gelegenheit, den Austausch zu intensivieren und Partnerorganisation für eine inklusive Jugendbegegnung oder einen Fachkräfteaustausch zu finden. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wissenschaftliche Fachtagung "Politische Dimension der Internationalen Jugendarbeit

11. Dezember 2018

In jüngerer Zeit sind im wissenschaftlichen Diskurs um Internationale Jugendarbeit und Schüleraustausch (Internationale Bildung) verstärkt Diskussionen über die „politische Dimension“ zu vernehmen. Weitet man den Blick über den arbeitsfeldspezifischen Tellerrand hinaus, so sieht man: Sowohl in der Jugendarbeit als auch in der Sozialen Arbeit, der Erziehungswissenschaft und Bildungstheorie sowie Erwachsenenbildung ist die Frage nach dem Politischen (wieder) aktuell. Selbst in der politischen Bildung, die ja das Politische bereits im Namen führt, ist derzeit eine Debatte um das „Politische als Kern der politischen Bildung“ angestoßen.

 

Die Frage, was unter dem Politischen zu verstehen ist, wie sich die politische Dimension der Internationalen Jugendarbeit in Begriffe fassen lässt, welche Deutungsmöglichkeiten sich aus der Politikwissenschaft für die Internationale Jugendarbeit anbieten und wie sich das Politische angemessen erforschen lässt, ist bisher weitgehend ungeklärt. Aus diesen Gründen richtet FPD eine wissenschaftliche Fachveranstaltung zu diesem Thema aus. Ziel ist es, theoretische Klärungen anzustellen, worüber in der Internationalen Jugendarbeit gesprochen wird, wenn von „der Politik“ oder „dem Politischen“ die Rede ist. Dazu laden wir Wissenschaftler*innen verschiedener Fachrichtungen, die sich mit der politischen Dimension Internationaler Bildung beschäftigen, sowie wissenschaftlich Interessierte aus dem Feld der Internationalen Jugendarbeit und des Schüleraustauschs ein, sich an einem theoriesystematischen Diskurs zur Bestimmung und Reflexion der politischen Dimension in der Internationalen Jugendarbeit zu beteiligen.

 

Sie haben Interesse an der wissenschaftlichen Fachtagung teilzunehmen?

Hier finden Sie weitere Informationen und zur Veranstaltung und zur Anmeldung!