Forschung und Praxis im Dialog - Internationale Jugendarbeit

„Forschung und Praxis im Dialog“ (FPD) ist ein bundesweit agierendes Netzwerk, das seit 1989 den interdisziplinären und trägerübergreifenden Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis im Handlungsfeld der Internationalen Jugendarbeit und des Kinder- und Jugendreisens unterstützt. 

 

Aktuelle Themen und Handlungsbedarfe werden durch gemeinsame Projekte aufgegriffen und bearbeitet. Die Aktivitäten des Netzwerks leisten einen wichtigen Beitrag zur fachlichen und professionellen Weiterentwicklung der Handlungsfelder.


Hochschulen


Begleiten Sie die professionelle und fachliche Weiter-entwicklung der Arbeitsfelder.

Fachstellen und Praxisträger


Entwickeln Sie gemeinsam mit anderen Trägern neue Ansätze und Konzepte.

Studierende


Entdecke durch Praktika und Honorartätigkeiten deine zukünftigen Arbeitsfelder.



FPD-Netzwerkpartner:innen-Übersicht

Welche Akteure sind im FPD-Netzwerk aktiv und wer wirkt wie mit?

Wer fühlt sich mit dem Netzwerk von FPD verbunden?

Wer ist an welchen Themen interessiert und wer beschäftigt sich mit welchen Themen?

Um das FPD-Netzwerk abzubilden, gibt es eine padlet-Landkarte (Passwort: Netzwerk FPD 2022), auf der sich Netzwerkpartner:innen*...

... räumlich verorten,

... sich farblich dem Bereich Forschung (blau), Praxis (gelb/orange) oder Sonstige (lila) zuordnen und

... in der Beschreibung den Kontaktbesondere Interessen an Themen oder/und Mitwirkung an FPD-Projekten eintragen können.

 

*Als Netzwerkpartner:innen gelten alle, die an Veranstaltungen von FPD teilnehmen und diejenigen, die gerne mit FPD in Kontakt treten möchten und nicht "nur" Akteure, die in laufenden FPD-Projekten und/oder Gremien mitwirken.


Wir freuen uns, wenn auch Sie sich und ihr euch in die Übersicht eintragen/eintragt!


Aktuelles

  • Relaunch Lernfeld Unterwegs: Die von FPD koordinierte Website Lernfeld unterwegs ist seit Kurzem wieder online. Das Ziel von Lernfeld unterwegs ist es, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich neben und während ihres Studiums mit den Feldern der Internationalen Jugendarbeit und dem Kinder- und Jugendreisen zu beschäftigen – sei es ganz praktisch im Rahmen eines Nebenjobs, Praktikums oder als Teamer:in, oder wissenschaftlich durch die Förderung der eigenen Bachelor- oder Masterarbeit.
  • AIM Podcasts: Wir sprechen mit Studierenden, die ihre Abschlussarbeiten im Feld der Internationalen Jugendarbeit (IJA) geschrieben und von der AIM-Förderung des FPD-Netzwerks profitiert haben. Neben den Erkenntnissen ihrer Arbeiten geht es auch um praktische Hinweise zur Themensetzung, zum Schreibprozess, zur Interviewdurchführung und zu Unterstützer:innen-Kreisen. Viel Spaß beim Reinhören! 
  • Antrag auf AIM-Förderung auch in diesem Wintersemester bis zum 30.11.2022 möglich: Im Rahmen unserer AIM-Förderung unterstützen wir auch in diesem Wintersemester Studierende, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit im Bereich der Internationalen Jugendarbeit schreiben möchten. Mit dem Ziel, das allgemeine Interesse für die Internationale Jugendarbeit zu stärken und neue empirische Erkenntnisse zum Arbeitsfeld zu gewinnen, fördern wir Studierende sowohl auf inhaltlicher als auch finanzieller Ebene bei dem Verfassen ihrer Abschlussarbeit. Auf unserer Homepage finden sich bereits geförderte Abschlussarbeiten, die als Anregung für die eigene Arbeit dienen können. Die Bewerbungen müssen bis zum 30.11.2022 bei uns eingegangen sein. Mehr Informationen gibt es auch beim Forschungsdialog für Studierende am 15.11.2022 (siehe “Veranstaltungen”). Zur Ausschreibung. Ansprechperson: Rosaria Picone 
  • New FPD-Factsheet concerning the "Impact of the Corona pandemic on local network structures in International Youth Work" (2022) published: The study was conducted within the network “Research and Practice in Dialogue – International Youth Work” (RPD), in cooperation with the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg under the scientific direction of Prof. Dr. Anatoli Rakhkochkine and funded by the Federal Ministry of Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth (BMFSFJ). The study took the Corona pandemic as an impulse to examine the stability of local structures and networks of International Youth Work (IYW) in Germany in crises situations and especially under the conditions of the pandemic. See factsheet here.
  • Ray Network - Youth Work Recovery Conference- Beyond recovery – bringing youth work back on track: Around 130 participants from policy, practice and research from Europe and neighbouring partner countries met from 13-16 June 2022 in Helsinki in order to discuss the effects of the coronavirus pandemic and other current and imminent crises on the field of youth work. The conference aimed to explore the evidence on the needs for support of youth work on the one hand, and the available support options for youth work, on the other hand. Therefore, gaps in existing support measures as well as specific and concrete mechanisms needed (in addition to existing ones) were identified.  Lina Kathe and Michel Roever represented transfer e.V. and participated on site. To find out more about the event, the exchange and the results, take a look on the report 
  • Ray Network - Recovery Survey still open - How accessible and relevant are the recovery programmes for youth work across Europe?: In 2021, 51% of the youth workers and youth leaders RAY surveyed across Europe stated that their support had been inadequate. Now that the EU Recovery and Resilience Facility is in place – as well as many national, regional and local recovery programmes – we want to hear from youth workers and youth leaders across Europe. If you have 10 minutes, help and respond to the survey. More information and the link to the survey can be found here 
  • Youth for Understanding e.V. Praxis trifft Theorie: Internationaler Jugendaustausch und politische Bildung: YFU-Geschäftsführer Knut Möller hat ein Interview mit Dr. Stefan Schäfer über sein Buch „Internationale Jugendarbeit und politische Theorie" geführt. Dabei sprechen die beiden über die Frage, wie der Dialog zwischen Theorie und Praxis in der Internationalen Jugendarbeit verstärkt werden kann. Der Beitrag wurde in dem Blog von YOUTH FOR UNDERSTANDING veröffentlicht. 
  • Publikation: Youth Work in Europa - Europäische Jugendarbeit kurz erklärt - Autorinnen: Regina Münderlein, Jana Autor - Jugendarbeit ist nicht nur in Deutschland von Bedeutung. Im europäischen Raum hat sich in den letzten 10 Jahren ein neues jugendpolitisches Verständnis von „Youth Work“, dem englischen Begriff für Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, entwickelt. Dies geht einher mit vielen spannenden neuen Möglichkeiten. Nur: was genau ist unter „Youth Work“ zu verstehen? Neben einem detaillierten Überblick über die bereits existierenden jugendpolitischen Strukturen der Europäischen Union und des Europarates für die Jugendarbeit wird in diesem Informationsband auch das Engagement der „Community of Practice“ (d.h. der Gruppe aller Menschen, die in und für Jugendarbeit aktiv sind), verdeutlicht. Die übersichtlichen Informationen sind kompakt gefasst und zielen darauf ab, jungen Menschen, Fachkräften der Jugendarbeit und allen Interessierten neue Möglichkeiten der (Mit-) Gestaltung in der europäischen Youth Work aufzuzeigen. Link zur Publikation 

 

 

 

 

 

 

 

 



Newsletter

Sie wollen über aktuelle Projekte, Entwicklungen und Veranstaltungen auf dem Laufenden gehalten werden?

Unser FPD-Newsletter hilft Ihnen dabei!

Hier gelangen Sie zum aktuellen Newsletter.



FPD wird koordiniert durch

 

transfer e.V.

Buchheimer Straße 64

51063 Köln

Gefördert vom