Aktuelle Projekte

Die fachliche Weiterentwicklung des Netzwerkes geschieht durch Kooperationsprojekte mit Akteur*innen aus Forschung und Praxis in Form von Fachtagen, Netzwerktreffen, Konzeptentwicklungen, Evaluationen oder Recherchen.


Der FPD- Newsletter hält Sie über aktuelle Entwicklungen und Beteiligungsmöglichkeiten auf dem Laufenden. Bei Interesse können Sie uns auch direkt kontaktieren.



Netzwerkveranstaltung und Projektwerkstatt

Das Netzwerk von Forschung und Praxis im Dialog erzeugt für die Arbeitsfeld der IJA wichtige Erkenntnisse und bietet eine einzigartige Möglichkeit für den interdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Akteur:innen, die sich im Netzwerk engagieren, ziehen aus diesem Austausch einen Mehrwert für ihre eigenen Tätigkeiten. Mit zwei digitalen Netzwerkveranstaltungen im Frühjahr und Sommer sowie einer analogen Projektwerkstatt im Herbst werden alle am Netzwerk interessierte Personen eingeladen sich zu informieren, auszutauschen, Bedarfe zu formulieren und zukünftige Prozesse aktiv mitzugestalten.

 

Ansprechpartnerin: Nina Festing


Publikation zu Prozesse politischer Dimension und Systemische Wirkungen der IJA

Nachdem in den vergangenen Jahren im Kontext der politischen Dimension und daran anschließend im Rahmen der „Systemischen Wirkungen“ unterschiedlichste disziplinäre Perspektiven mit Blick auf die Internationale Jugendarbeit entstanden sind, soll nun eine Bündelung der Ergebnisse im Rahmen einer Veröffentlichung erfolgen. Die Veröffentlichung dient einer Bereitstellung der erhobenen Daten gegenüber dem Feld der Internationalen Jugendarbeit und ist geplant in einem Themenheft in der Zeitschrift „deutsche Jugend“. Voraussichtliche Veröffentlichung Ende 2024 bzw. Anfang 2025.

 

Ansprechpartner: Peter Menne


AIM-Förderung

Seit 2019 werden Studierende an deutschsprachigen Hochschulen im In- und Ausland  gefördert, die sich in ihren Bachelor- oder Masterarbeiten mit Themen der Internationalen Jugendmobilität befassen. Ziel ist es, dass sich mehr Studierende mit den Inhalten des Arbeitsfeldes auseinandersetzen, ihnen eine Möglichkeit geboten wird sich in das Netzwerk von FPD einzubringen und der Nachwuchs im Handlungs- und Forschungsfeld der Internationalen Jugendarbeit gefördert wird. Dies geschieht über die inhaltliche Betreuung ausgewählter Abschlussarbeiten, eine aktive Einbindung in FPD-Veranstaltungen sowie über Forschungsdialoge und ein Netzwerktreffen. Weitere Informationen zum Förder-, Bewerbungs- und Auswahlprozess finden Sie hier. Bereits geförderte Abschlussarbeiten finden Sie hier.

 

Ansprechpartnerin: Rosaria Picone


Panelstudien Freizeiten und Internationale Jugendbegegnungen

Die Panelstudien verfolgen das Ziel, repräsentative Daten für die Felder der Internationalen Jugendarbeit und Kinder- und Jugendfreizeiten zu erheben. Anhand der Panelstudien und der erhobenen repräsentativen Daten, können Argumentationsleitlinien auf einer politischen Ebene für eine gelungene Internationale Jugendarbeit sowie Rechtfertigungsargumente für Kinder- und Jugendfreizeiten eingebracht werden. Zudem können mittels solcher Daten Rückschlüsse auf das Arbeitsfeld der Internationalen Jugendarbeit sowie der offenen Kinder- und Jugendarbeit getroffen und explizit die internationale Jugendarbeit effektiv weiterentwickelt werden. FPD übernimmt im Rahmen der Panelstudie die Akquise und kontinuierliche Begleitung der Träger des Panels. Möchten Sie mit Ihren Internationalen Jugendbegegnungen oder Ihrer Kinder- und Jugendfreizeit auch an der Panelstudie teilnehmen? Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Peter Menne. Ein Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Ansprechpartner: Peter Menne


Neue Zeiten für die Internationale Jugendarbeit und Jugendbildung

Unterschiedliche Herausforderungen der letzten Jahre (Klimawandel, Renationalisierung, Corona, Krieg in Europa) werden gesellschaftlich als „Krisen“ wirkmächtig und konfrontieren auch Akteur:innen der IJA mit Fragen auf unterschiedlichen Ebenen. 2022 hat eine Arbeitsgruppe der FPD-Projektwerkstatt aus den gesammelten Bedarfen des Netzwerks zum einen dafür plädiert, das Arbeitsfeld weniger aus einem Fokus auf das Krisenhafte, sondern vielmehr im Kontext einer „neuen Zeit“ zu betrachten. Des Weiteren wurde der zentrale Bedarf formuliert, dass mehr Wissen darüber gebraucht wird, welche Auswirkungen diese vielschichtigen neuen Zeiten insgesamt auf das Selbstverständnis von allen Akteur:innen der verschiedenen internationalen Bildungsbereiche haben. 2023 wurde in Zusammenarbeit mit PD Dr. Markus Gamper der Universität zu Köln bereits ein qualitativer Forschungsteil (explorative Interviews) und eine Diskussion mit der Fachöffentlichkeit durchgeführt. In 2024 folgt nun der quantitative Forschungsteil (online Fragebogen), zu dessen Unterstützung und Teilnahme wir bereits jetzt herzlich einladen und aufrufen. Der Fragebogen wird zur Jahresmitte zur Verfügung stehen und verbreitet werden.

Mehr...

 

Ansprechpartner: Nina Festing


Hochschulkooperationen

Themen, Fragestellungen und Entwicklungen der Internationalen Jugendarbeit spielen in Lehre und Forschung von Hochschulen in Deutschland derzeit keine besonders große Rolle. Durch Kooperationsgespräche mit Lehrstühlen und Studiengangsbeauftragten soll die Bedeutung wieder steigen. Gemeinsam werden bspw. Lehrveranstaltungen oder Praxisbesuche organisiert. Studierende können die Arbeitsfelder auf diese Weise kennenlernen und berufliche Perspektiven entwickeln. Hier erhalten Sie nähere Informationen zu Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen FPD und Hochschulen.

 

Ansprechpartner: Stefan Schäfer



FPD wird koordiniert durch

 

transfer e.V.

Buchheimer Straße 64

51063 Köln

Gefördert vom